Geschichte

Edesheim ist ein Ortsteil von Northeim, der Kreisstadt des Landkreises Northeim in Niedersachsen. Er hat 798 Einwohner (Stand 10/2015).

Das Dorf Edesheim liegt rund 5,5 km nord-nordwestlich der Northeimer Kernstadt. Es befindet sich zwischen dem Berg „Hanneken“ (275,7 m ü. NN) im Norden, dem Edesheimer Wald (max. 270 m ü. NN) im Osten, dem Northeimer Stadtwald im Süden und dem Leine­tal mit der Northeimer Seenplatte im Westen auf etwa 110 bis 150 m ü. NN.

Die Bundesstraße 3, die hier einen Abschnitt der Deutschen Fachwerkstraße darstellt, führt direkt westlich an Edesheim vorbei und verbindet die Bundesautobahn 7 (Anschlussstelle Northeim-Nord) im Süden mit dem Northeimer Stadtteil Hohnstedt im Norden. Ebenfalls westlich von Edesheim verlaufen die Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg und die Hannöversche Südbahn, die südlich des Ortes am „Abzweig Edesheim“ verknüpft sind. Der ehemalige Bahnhof Edesheim existiert nicht mehr.

Die früheste Erwähnung von Edesheim findet im Jahr 1141 statt, als im Zusammenhang mit Güter, welche zum Northeimer St.-Blasien-Kloster gehörten, auch jenes Dorf genannt wird. In vorgeschichtlicher Zeit siedelten sich bereits erste Bewohner an dieser Stelle an, die sich außerhalb des Überschwemmungsgebietes der Leine befand. Dem Namen Edesheim nach zu urteilen, liegt es nah, dass ein großer Gutshof als erster wesentlicher Bestandteil des Dorfes anzusehen ist, da der in den Urkunden genannte Präfix Ed, Ad und Od Gut bedeutet. Der Ortsname variiert in frühester Zeit in den Zeugnissen unter anderem zwischen Edeshem, Edighem oder auch Edessen, die Silbe Ed bleibt dabei aber ein wesentlicher Bestandteil. Zu den frühesten Beschäftigungen zählte der Fischfang, die Jagd, Viehzucht und etwas Ackerbau. Im 19. Jahrhundert wurden in einer Kiesgrube bei Edesheim Knochen- und Zahnfragmente eines Wollnashorns gefunden, daraufhin veranlasste Untersuchungen an der Stelle förderten weitere Funde zutage.

Am 1. März 1974 wurde Edesheim in die Kreisstadt Northeim eingegliedert.

Schon vor 150 Jahren begann die organisierte Form des Brandschutzes. Auch die Gemeinde Edesheim erkannte die positiven Auswirkungen von geschulten Einsatzpersonal. Nachdem im Jahre 1846 die erste Feuerspritze angeschafft war, gründete man am 19. Oktober 1907 die Freiwillige Feuerwehr für eine bessere und schnellere Brandbekämpfung.

Die Wehr hatte 56 Mitglieder.

Im Jahr 1940 kaufte die Gemeinde die erste Motorspritze. Diese wurde 1967 durch eine neu ersetzt, die bis heute im Einsatz ist. Ein Löschgruppenfahrzeug 8/8 bekam die Wehr 1973.Im Jahre 1999 wurde mit dem Bau eines neuen Gerätehauses begonnen. Am 15. März 2002 war es dann soweit, das neue Gerätehaus wurde feierlich eingeweiht.

Nachdem unser LF 8/8 in die Jahre gekommen ist sollte unsere Wehr 2007 ein neues Einsatzfahrzeug bekommen.

Es sollte ein TSF-W werden. Durch Sponsoren verschiedener Art wurde es ein StLF 10/6. Das Fahrzeug wurde am 01.06.2007 übergeben. Mittlerweile hat es die Bezeichnung MLF (Mittleres Löschfahrzeug).

Im Jahr 2007 hat die Ortsfeuerwehr Edesheim ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert.

Die Wehrführer / Ortsbrandmeister:

1907 bis 1932 Ernst Körber

1932 bis 1934 Gustav Renziehausen

1934 bis 1956 Gustav Kiehne

1957 bis 1973 August Pflugmacher

1974 bis 1978 Helmut Böker

1978 bis 2012 Herbert Fricke

2012 bis 2015 Sascha Uding

2015 bis heute Sven Fricke